Leistungsverzeichnis Index

1 | 2 | 3 | 5 | 6 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Pathogene Keime im Urin

10 ml Nativurin
in sterilem Behälter
oder
Urikult

Methode: 
Kulturelle Anzucht und Hemmstofftest
Referenzbereich: negativ
Hinweis: 

Mittelstrahlurin, keinen Sammelurin einsenden!
Bei Einsendung von Urikulten zur Beimpfung Nährboden in den Urin ganz eintauchen. Danach am Urikult verbleibende Flüssigkeit abtropfen lassen und angeimpften Urikult in das Probengefäß einschrauben. Es ist möglich, den Urikult vorzubebrüten (maximal 24 h, 35°C ± 1°C; Vorbebrütung bitte auf Ü-Schein vermerken). Hemmstofftest bei Urikulten nicht möglich. Der Nachweis von Chlamydia trachomatis, Neisseria gonorrhoeae, Mykobakterien, Mycoplasmen und Ureaplasmen muss gesondert angefordert werden (Nachweis aus Urikulten nicht möglich).

Indikation: 
Harnwegsinfekte
drucken
Seite drucken