Leistungsverzeichnis Index

1 | 2 | 3 | 5 | 6 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
3-Methoxytyramin
50 ml vom 24 h-Urin mit Salzsäurezusatz
Methode: 
HPLC
Referenzbereich: 18 - 39 Jahre bis 460 µg/24 h
40 - 59 Jahre bis 426 µg/24 h
ab 60 Jahre bis 385 µg/24 h
Ergänzender Hinweis: 

Sammelgefäß mit Salzsäure im Labor anfordern, oder 30 ml 6 N Salzsäure, bei Kindern die Hälfte, vorlegen. Der pH-Wert des Sammelurins sollte zwischen 2 und 4 liegen.
24 h-Urinmenge auf dem Anforderungsschein angeben!
Während der Sammelperiode starke körperliche Aktivität vermeiden! β-Blocker, unselektive α-Blocker, Methyldopa, L-Dopa, MAO-Inhibitoren 3-4 Tage vorher absetzen, andere Antihypertensiva beeinflussen die Testergebnisse nur gering. Ebenso sollte auf Bohnenkaffee, Bananen, Käse, Nikotin, Nüsse, Schwarztee, Vanille und Zitrusfrüchte verzichtet werden.

Indikation: 

Phäochromozytom, MEN II, DD der Hypertonie, Neuroblastom. 3-Methoxytyramin und Homovanillinsäure besonders indiziert bei V. a. Dopamin-produzierende Tumore.
Siehe auch Neuroblastomscreening
Die Bestimmung der Katecholamine und der Metanephrine im Urin ist sensitiver als die Bestimmung von Vanillinmandelsäure und Homovanillinsäure.

drucken
Seite drucken